Die 12 Stufen

-wie burnout

entsteht

Stufe 1 Der Zwang sich zu beweisen

Besondere Begeisterungsfähigkeit bei der Arbeit

Hohe Erwartungen an sich selbst

Eigene Grenzen werden übersehen und eigene Bedürfnisse werden abgestuft

 

Stufe 2 Verstärkter Einsatz

Besondere Bereitschaft zur Übernahme von immer neuen Aufgaben

Freiwillige Mehrarbeit und unbezahlte Überstunden. An freien Tagen, am Wochenende und in der Urlaubszeit

Das Gefühl unentbehrlich zu sein

 

Stufe 3 Vernachlässigung eigener Bedürfnisse

Eigene Bedürfnisse werden chronisch vernachlässt

Kaffee, Aufputschmittel und Zigaretten werden mehr und mehr konsumiert

Bereits gelegentliche Schlafstörungen

 

Stufe 4 Verdrängung von Konflikten und Bedürfnissen

Termine gehen vergessen 

bersprochene Aufgaben werden nicht erledigt

Arbeiten werden ungenau erledigt,

Energiemangel,

GEfühle der Schwäche 

Hobbys werden aufgegeben

 

Stufe 5 Umdeutung von Werten

Abstumpfung / Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen

Meiden privater Kontakte, die als belastend empfunden werden 

evtl. Probleme in der Beziehung

 

Stufe 6 Verstärkte Verleugnung auftretender Probleme

Gefühl mangelnder Anerkennung,

Desillusionierung 

Der tägliche Gang zur Arbeit wird zur Belastungsprobe

innere Kündigung

Vermehrte Fehlzeiten,

verspäteter Arbeitsbeginn und vorverlegter Arbeitsschluss

 

Stufe 7 Rückzug

Orientierungs- und Hoffnungslosigkeit,

Ohnmachtsgefühle und eine innere, nicht erklärbare Leere

Ersatzbefriedigung durch Essen, Alkohol, Drogen, Spielen, Sexualität

Abbau der kognitiven Leistungsfähigkeit,

Desorganisation,

plötzlich auftretende Entscheidungsunfähigkeit

Psychosomatische Reaktionen

plötzliche Gewichtsveränderungen

Herzklopfen, evtl. Bluthochdruck

 

Stufe 8 Deutliche Verhaltensänderungen

Selbstmitleid,

Einsamkeit durch Rückzug aus dem sozialen Umfeld

vermehrt ärgerliche Reaktionen auf gut gemeinte Zuwendung

Produktivität lässt nach: Dienst nach Vorschrift

 

Stufe 9 Verlust des Gefühls für die eigene Persönlichkeit

Gefühl des Abgestorben seins

Automatenhaftes Funktionieren

Psychosomatische Reaktionen treten in den Vordergrund

 

Stufe 10 Innere Leere

beständiger Wechsel zwischen starken, schmerzhaften Emotionen 

Phobische Zustände,

Panische Attacken und Angst vor Menschen 

immer mehr eine negative Einstellung zum Leben

Fallweise exzessive sinnliche Befriedigung, z.B.: Kaufrausch,

Fressattacken, exzessiver Sex ohne wirkliche Befriedigung

 

Stufe 11 Depression und Erschöpfung

betont negative Einstellung zum Leben

Hoffnungslosigkeit

Erschöpfung und der starke Wunsch nach Dauerschlaf 

Existenzielle Verzweiflung

Suizidale Gedanken und auch Absichtsbekundungen

 

Stufe 12 Völlige Burnout-Erschöpfung

Lebensgefährliche geistige, körperliche und emotionale Erschöpfung

Angegriffenes Immunsystem,

Herz-Kreislauf-Erkrankungen,

Magen-Darm Erkrankungen

Suizidalität, Selbstmordgefahr

 

 

Quelle: Die 12 Stufen des Burnout-Syndroms nach nach Herbert Freudenberger & Gail North (Freiburg, 1992)

Bitte beachten:

 

Von Stufe 4-8 ist eine gute Beratung sehr sinnvoll, um neue Strategien für eine ausgewogene Lebensführung zu entwickeln.

 

Diese Beratung biete ich Ihnen in meiner Gesundheitspraxis an.

 

Ab Stufe 9 sollte eine Psychotherapie erwogen werden

 

Ab Stufe 11 bitte in ärztliche Behandlung begeben - akute Gesundheitsgefährdung